#1 I rath Sayrin von Tyrweum 24.05.2011 20:08

Die Parkanlagen der Tirith-Edhil waren still und friedlich. Wasser plätscherte leise in einen nahe gelegenen Brunnen, während ein Schwarm Vögel über die Baumwipfel hinwegflog und verschwand. Die Sonne schien. Es versprach ein schöner Tag zu werden, ein Tag an den man ruhte und sich darüber freute noch am Leben zu sein. Das alles hätte Sayrin erfreuen können, wäre da nciht noch eine lästige kleine Aufgabe die es zu erfüllen galt.
Sayrin hörte Schritte hinter sich und als sie sich umdrehte stand vor ihr ein Krieger in roten Roben. "Die Tirn erwarten dich nun, Schwester." er wandte sich um in der Erwartung, dass Sayrin im Folgen würde. Man erwartete ihren Bericht über Thir Aslan.
#2 Re: I rath Sayrin von Sarah 25.05.2011 15:56

Mit einem entspannten Lächeln nickt Sayrin dem Krieger zu und folgt ihm auf seinem Weg. Die Reise nach Thir Aslan war anders verlaufen als gedacht, dennoch war sie zu einem wie sie fand zufriedenstellenden Ende gekommen. Sie hoffte das der Rest der Tirn das ebenfalls so sehen würden. Dies war ihre erste wirklich selbstständige Mission gewesen.
#3 Re: I rath Sayrin von Tyrweum 25.05.2011 21:04

Der Krieger führt Sayrin durch ihr inzwischen vertraute Gänge. nach kurzer Zeit erreichen sie eine Pforte. Der Elb bedeutet Sayrin kurz zu warten, klopft an der Pforte an und verschwindet durch sie. Nach nur wenigen Herzschlägen wird die Pforte weit geöffnet und Sayrin hinein gebeten.
Fünf Elben sitzen an einer langen Tafel. Von den Anwesenden kennt Sayrin nur Berion iTirn, den höchsten Wächter des Ordens.
"Mae govannen, Schwester. Wir hörten deine Reise nach Thir Aslan verlief turbulent."
Mit einer Geste verweist Berion auf einen Stuhl, der vor dem langen Tisch steht.
#4 Re: I rath Sayrin von Sarah 26.05.2011 14:52

Sayrin verneigt sich vor den Anwesenden. "Mae govannen gwedeir a gwethil.I´nalad an Seldarin glâno o-le. Sayrin Naurloth im eneth nin." Danach lässt sie sich am gewiesenen Platz nieder.
#5 Re: I rath Sayrin von Tyrweum 26.05.2011 19:26

Die Wächter sehen sich gegenseitig an, dann nickt Berion Sayrin zu. "Nun Schwester, was weißt du über das Reich Thir Aslan zu berichten?"
#6 Re: I rath Sayrin von Sarah 29.05.2011 13:56

Die Elbe straffte ihre Haltung und begann mit dem Bericht. Dabei lies sie weder das wirken der Anhänger der verfehmten Götter noch ihre Begegnung mit Aldrin aus.Auch den Vorstoß in die Eschmark fasste sie präzise zusammen und bemühte sich dabei jede emotionale Wertung außzuklammern und sich hauptsächlich auf die Fakten zu berufen.Ihren Bericht beendete sie mit dem unverbindlichen Vorschlag Thir Aslan ein oder zwei gelehrte der Eldarin zu entsenden das es offensichtlich möglich war ein Gegenmittel gegen die Eschmark zu entwickeln und somit dieses gegen aller Natur stehende Land reinigen zu können.
#7 Re: I rath Sayrin von Tyrweum 29.05.2011 14:17

Die Wächter hörten aufmerksam zu, notierten hin und wieder etwas auf einem Pergament. Sie wirkten ersnt ob der Ereignisse in der Eschmark. Als Aldrin's Name fiehl richteten sie sich auf und notierten etwas mehr als beim restlichen Bericht. Als Sayrin endete räusperte Berion sich. "Wir danken dir für deinen Bericht, Schwester. Wir werden uns ob deiner Vorschläge beraten. Eines müssten wir noch etwas näher erörtern. Du sagtest du hättest in Thir Aslan den Tirn Aldrin angetroffen. Hat er in der Zeit eurer gemeinsamen Begegnung jemals auf den Großen Strom zugegriffen?"
#8 Re: I rath Sayrin von Sarah 29.05.2011 14:43

"Da Aldrin ein durch die Seldarin berufener Tirn ist hat er dies wohl getan, ja.Er hat gewirkt mit der Kraft des Stroms, auch wenn er damit noch etwas unbeholfen wirkt."
#9 Re: I rath Sayrin von Tyrweum 29.05.2011 22:32

Die Wächter sahen sich kurz an. Kurz herrschte Stille. "Bist du sicher, Schwester. Hast du gesehen wie Aldrin den Strom nutzte? Du musst dir ganz sicher sein."
#10 Re: I rath Sayrin von Sarah 30.05.2011 07:18

Die Elbe legt die Stirn in Falten.
"Verzeiht, doch unterscheidet sich meine Art Magie zu wirken ein wenig von der Aldrins. Für mich schien es bislang so das er jedes mal wenn er einen Zauber wirkte direkten Zugriff auf den Strom nahm. So erklärte er es auch.In einer Situation bin ich mir recht sicher das er das direkt tat. Er Meditierte intensiv vor einem Schrein. Ob er dabei den Strom öffnete oder nicht kann ich nicht beurteilen. Seine Magie ist den Seldarin näher als meine und viele Dinge kann ich nicht genau erkennen. Also kann ich keine absolute Aussage diesbezüglich treffen, ich hoffe ihr versteht dies."
#11 Re: I rath Sayrin von Tyrweum 30.05.2011 18:52

Berion nickte. "Ja. So wie du es beschreibst hat der Tirn auf den Strom zu gegriffen ... und die Wächter des Geistes haben es nicht spüren können." Berion schloss die Augen und massierte sich die Schläfe mit der linken Hand. Dann erhob er sich. "Wir danken dir Schwester, für deine Ausführungen. Wir hoffen, dass du ein wenig Ruhe finden wirst. Es wäre sehr freundlich, wenn du deinen schriftlichen Bericht in der Bibliothek bis in einer Woche abgeben könntest."
Mit einen freundlichen Nicken bedeutete der Tirn Sayrin, dass die Unterredung beendet war.
#12 Re: I rath Sayrin von Sarah 31.05.2011 21:24

Die Elbe erhob sich und mit einer letzten höflichen Verabschiedung verlies sie die Runde. An den Bericht wollte sie sich morgen machen. Was sie im Moment brauchte war Ruhe und ein wenig Zerstreuung. Sie hatte das Gefühl das ihr der Gestank der Eschmark anhaftete wie etwas verdorbenes, unreines das sie nicht abwaschen konnte. Sie lief den Hain entlang bis hin zu dem großen See im Herzen des Parks der Tirith Edhil. Es war recht ruhig, nur einzelne kreuzten Ihren Weg den sie mit langsamen Schritten nahm. Am See angekommen streifte sie Ihre Kleidung bis auf ein dünnes Hemd ab,legte das Kettengeschmeide um ihre Stirn ab und nahm mit kraftvollen Schritten Anlauf und tauchte in das klare Wasser des von der Sonne aufgewärmten Sees. Das Wasser half ihr Abstand zu nehmen und Ihre Gedanken zu orndnen. Sie schwamm fast eine Stunde lang bevor sie auf der Insel im Herzen des Sees an das sandige Ufer ging und dort den warmen Wind genoss und das Sonnenlicht auf ihrer Haut. Zuhause.. es war Zeit geworden hier wieder anzukommen. Sie verbrachte den Nachmittag meditierend im Schatten der Bäume der Insel bevor sie in der Abendsonne den Weg wieder zurück nahm um zu ihren Gemächern zurück zu kehren um sich nun doch an den Bericht zu setzen den sie so pflichtschuldig vertösten wollte. Wenn der morgige Tag es noch erlaubte wollte sie Gwilieth und Elethiel einen Besuch abstatten und hören wie es ihren beiden Freundinen ging.
#13 Re: I rath Sayrin von Sarah 16.06.2011 15:24

Einige Stunden später sah die Elbe von ihren Dokumenten auf. Das Zimmer war warm und stickig. Sie öffnete die Fenster und tat einige Dinge die sie von der ach so lästigen Arbeit ablenken sollte. Schließlich zog sie sich ein Paar leichte Schnürschuhe an und verlies das Zimmer duch die angelehnte Türe. Die Nacht war viel zu schön und lau um sie in einem engen Zimmer zu verbringen.
#14 Re: I rath Sayrin von Sarah 17.06.2011 09:34

Schließlich erreichte Sayrin ein kleines Efeuberanktes Pavillon. Der Ausblick auf den See war grandios und das Mondlich wurde in tausend kleinen Wellen eingefangen. Sie nahm in den offenen halbrund Platz und zog ein Buch heraus. Die Kunst der Kriegsführung von einem großen Feldherren lange vor ihren Tagen. Das helle Licht des Mondes beschien die Seiten des Buches gerade so das sie Mühelos lesen konnte. Sie wollte vielleicht einige praktische Übungen umsetzen... die Nacht lud nicht wirklich zum Schlaf ein.
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz